Veranstaltungen

Eintrittspreise

Erwachsene: 4,- €
Kinder: 2,- € (im Alter von 5 bis 16 Jahren)

Der Einlass startet eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Für Veranstaltungen außerhalb der Sternwarte bzw. ohne alleinige Trägerschaft durch den Görlitzer Sternfreunde e.V. gelten gesonderte Eintrittspreise.

Langzeitflug aus Sicht der Raumfahrtmedizin – Probleme, Lösungen, Realität

am Freitag, den 21.09. um 19.30 Uhr im Humboldthaus

Die Menschheit bereitet sich auf die weitere Erkundung des Kosmos vor. Bemannte Raumflüge zum Mars werden sich als Ziel gesetzt bzw. ernsthaft diskutiert. Ist solch ein Flug realisierbar? Abgesehen von technischen Hindernissen: Gibt es außerdem ernste medizinische Probleme? Sind sie lösbar?

Buchlesung: „Görlitzer Novelle“

am Dienstag, den 25.09. um 19 Uhr in der Sternwarte

Eine Geschichte um die kurze Episode des Herzogtums Görlitz. Hinter dem Dicken Turm wurde ein Schloss gebaut für einen kindlichen Herrscher. Der historische Roman erzählt von Herzog Hans und seinem Tun im mittelalterlichen Görlitz. Am Untermarkt fand ein Turnier mit Schwert und Lanze statt, an dem viele Ritter beteiligt waren.

Sternbilder am Herbsthimmel

am Samstag, den 06.10. um 19 Uhr in der Sternwarte

Die Herbststernbilder erzählen unterhaltsame Geschichten. Unabhängig vom Wetter erleben Sie im Planetarium einen fantastischen Sternhimmel. Sie werden nach dem Besuch in der Lage sein, die einfachsten Sternbilder selbst zu finden. Bei klarem Himmel können Sie durch die Teleskope der Sternwarte einen Blick in die Tiefen des Weltalls werfen.

Sternbilder am Herbsthimmel

am Samstag, den 03.11. um 19 Uhr in der Sternwarte

Die Herbststernbilder erzählen unterhaltsame Geschichten. Unabhängig vom Wetter erleben Sie im Planetarium einen fantastischen Sternhimmel. Sie werden nach dem Besuch in der Lage sein, die einfachsten Sternbilder selbst zu finden. Bei klarem Himmel können Sie durch die Teleskope der Sternwarte einen Blick in die Tiefen des Weltalls werfen.

Vera Rubin und das Geheimnis der Dunklen Materie

am Freitag, den 16.11. um 19.30 Uhr im Humboldthaus

Zu den großen Rätseln der modernen Astronomie zählt ein Phänomen, dessen Entdeckung bis in die 30er Jahre des vergangenen Jahrhunderts zurückgeht. Die Bewegungen der Sternsysteme in den Galaxienhaufen, aber auch der Sterne in den Galaxien selbst lassen darauf schließen, dass es eine nicht sichtbare Art von Materie gibt, die sich nur durch ihre Gravitationswirkung bemerkbar macht. Besonders die amerikanische Astronomin Vera Rubin (1928 – 2016) hat sich um die Erforschung dieses Phänomens verdient gemacht.

Doch worum es sich bei der ominösen dunklen Materie eigentlich handelt, ist bis heute rätselhaft geblieben. Der Vortrag schildert die Entdeckungsgeschichte, die kontroversen Deutungsversuche und besonders den Anteil von Vera Rubin an diesem spannenden Forschungsfeld.